Schwere Geburt

Schwere Geburt

Junger Dokumentarfilm 2010 Katja wurde ungewollt schwanger. Ihren Freund, den Vater des Kindes, hatte sie erst drei Tage zuvor kennen gelernt. Trotz schwieriger Umstände entscheidet sie sich zusammen mit ihrem Freund gegen eine Abtreibung: Sie bringt das Kind auf die Welt, eine kleine Tochter. Rahel wird ihr Leben von Grund auf verändern. Ihretwegen bleiben Katja und ihr Freund zusammen. 'Rahel ist der Kitt unserer Beziehung' bestätigen sie sich. Die brüchige Partnerschaft sorgt für viel Unsicherheit. Hierzu kommt, dass die junge Mutter immer wieder Zweifel hegt, ob sie den neuen Herausforderungen auch gerecht werden kann, ob sie wirklich eine 'gute Mutter' ist. Ganz anders als sie selbst soll Rahel aufwachsen: freier, glücklicher, ohne Schläge - das hat sie sich fest vorgenommen. Der Alltag erweist sich jedoch als schwieriger als erwartet. Die junge Frau kämpft damit, dass ihr ganzes Leben nun von der Verantwortung für ihre kleine Tochter bestimmt wird. Ihre persönlichen Wünsche, ihre beruflichen Pläne - alles muss sie jetzt erst einmal zurückstellen. Der Dokumentarfilm 'Schwere Geburt' von Christa Pfafferott begleitet die junge Mutter über mehrere Monate hinweg und fragt: Wie kommt sie mit der neuen Situation zurecht, wie nimmt sie ihre Mutterrolle an? Wie wird es mit ihrem Leben weitergehen? Hat die Beziehung zu dem Vater des Kindes eine Chance? Der Film erzählt von dem Selbstverständnis einer jungen Mutter, von den schönen Momenten, aber auch von Problemen und Selbstzweifeln, die sich einstellen, wenn junge Menschen Eltern werden.

Bewertung

0,0   0 Stimmen