Schlemmen am Frau-Holle-Pfad

Schlemmen am Frau-Holle-Pfad

Die Reise beginnt im Weserbergland in Bad Karlshafen, von dort aus führt die Route über die Mittelgebirgskämme des Naturparks Münden, den Kaufunger Wald, den Bilstein, den Naturpark Hoher Meißner bis an die Nördliche Grenze der Rhön. In Schenklengsfeld ist der Frau-Holle-Pfad nach 150 Kilometer zu Ende. Eine Gruppe von Wanderern ist unterwegs, um die Landschaft zu genießen und allerlei Leckereien zu probieren. Die Gruppe besucht eine Likörmanufaktur in Bad Karlshafen, einen Imker in Kleinalmerode und einen Gasthof mit Lamm- und Wildkreationen am Hohen Meißner, dem 'Hausberg' der Frau Holle. Die mysteriösen Geschichten um Frau Holle, die dem Wanderpfad den Namen gegeben hat, sind weitaus älter als das durch die Brüder Grimm bekannt gewordene Märchen. Der Sage nach mussten Menschen früher, wenn sie Holunder pflücken wollten, Frau Holle um Erlaubnis bitten. Im Heuhotel Breitau werden die Wanderer mit Holunder verwöhnt: als Kuchen, Sekt, Saft, Aufstrich. Die Reise endet am ältesten Baum Deutschlands, der tausendjährigen Linde von Schenklengsfeld.

Bewertung

0,0   0 Stimmen