Salzburger Festspiele 2013

Salzburger Festspiele 2013

Mit ihrem Konzertzyklus bilden die Wiener Philharmoniker jährlich ein Highlight der Salzburger Festspiele. Dabei liegt die musikalische Leitung des Orchesters traditionell in den Händen der bedeutendsten Dirigenten unserer Zeit. Zum Auftakt des diesjährigen Konzertreigens tritt Nikolaus Harnoncourt ans Pult: Auf dem Programm steht Joseph Haydns letztes großes Werk, das Oratorium für Soli, Chor und Orchester 'Die Jahreszeiten'. Dem Zyklus der Jahreszeiten entsprechend besteht Haydns Oratorium aus vier Teilen. Anders als bei Oratorien üblich griff Haydn dabei nicht auf biblische Inhalte zurück. Er stellte weder christliche Figuren noch Helden der Antike in den Mittelpunkt, sondern lässt Bauern und Mägde singen. In lautmalerischen Bildern beschreibt er den Jahresverlauf der Natur und schildert landwirtschaftliche Tätigkeiten. Das Werk erzählt vom Leben des Pächters Simon, seiner Tochter Hanne und vom jungen Bauern Lukas, in einer niederösterreichischen Landschaft zum Ende des 18. Jahrhunderts. Haydn gelang mit den 'Jahreszeiten' ein spannungsreiches, liebevoll ausgemaltes Stück Musik. Vor allem aber schuf er ein zukunftsweisendes Werk: Mit der Thematik der Naturverbundenheit verwies Haydn früh auf die herannahende Epoche der Romantik und inspirierte Komponisten wie Schubert und Weber zu volkstümlichen Themen. 3sat zeigt das 'Eröffnungskonzert der Salzburger Festspiele' Live zeitversetzt aus dem Großen Festspielhaus. Es singen Florian Boesch, Genia Kühmeier und Michael Schade. 3sat setzt den diesjährigen Festspielsommer am Freitag, 2. August, um 20.15 Uhr mit Richard Wagners Oper 'Die Meistersinger von Nürnberg' von den Salzburger Festspielen fort.

Bewertung

0,0   0 Stimmen