Ruhig gestellt und angepasst - ADHS bei Kindern

Ruhig gestellt und angepasst - ADHS bei Kindern

Früher hießen sie "Zappelphilipp", heute ist es ein medizinischer "Befund", denn so ein Verhalten passt offensichtlich nicht in unsere Leistungsgesellschaft: Etwa drei bis fünf Prozent aller Kinder in Österreich leiden an diesen Aufmerksamkeitsstörungen bzw. am so genannten hyperkinetischen Syndrom. Buben sind davon deutlich häufiger betroffen als Mädchen. Gemeint ist dabei ein "Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom", das wahlweise ohne oder mit Hyperaktivität auftreten kann. Ohne Zweifel: Solche Kinder sind sehr anstrengend und können ihre Eltern, Erzieher und Lehrer durch ihren ständigen Bewegungsdrang und unkontrollierte Impulse systematisch in den Wahnsinn treiben. Doch seit das Symptom einen richtigen Namen hat, wird auch immer hemmungsloser die chemische Keule dagegen eingesetzt.

Bewertung

0,0   0 Stimmen