Rückkehr ins Haus am Eaton Place

Rückkehr ins Haus am Eaton Place

September 1938. Im Haus am Eaton Place gab es einschneidende Veränderungen: Lady Holland ist gestorben, Miss Buck befindet sich wegen einer Tuberkulose im Sanatorium. Lady Agnes hat ein zweites Kind bekommen, eine Tochter. Blanche, die Halbschwester von Lady Holland, hat sich im Haus der Familie einquartiert. Die politische Lage ist äußerst angespannt: Nachdem Hitler an der tschechoslowakischen Grenze aufmarschiert ist, droht ein Krieg. Die englische Bevölkerung wird auf einen Angriff mit Giftgas vorbereitet. Besonders Mister Pritchard engagiert sich für den Zivilschutz. Als er einen Kinderwagen ins Haus bringt, der angeblich Säuglinge vor einer Vergiftung schützt, gibt es ein Unglück. Johnny testet den Wagen mit Autoabgasen an Solomon, Lady Hollands Affen, das Tier überlebt den Versuch nicht. Mister Pritchard nimmt die Schuld auf sich. Bei einer polizeilichen Untersuchung stellt sich heraus, dass er 1917 schon einmal im Gefängnis gesessen hat. Sir Hallam befürwortet die Beschwichtigungspolitik von Premierminister Chamberlain nicht, auch mit Außerminister Halifax gerät er darüber in einen Streit. Lady Persie lebt immer noch in Deutschland. Sie weigert sich, nach England zurückzukehren. Am Ende schließen England und Deutschland einen Freundschaftspakt, die Kriegsgefahr scheint abgewendet.

Bald im TV

Bewertung

0,0   0 Stimmen