Rosenmontagszug Köln 2012

Rosenmontagszug Köln 2012

'Jedem Jeck sing Pappnas' lautet das Motto, das sich das Festkomitee Kölner Karneval für die Session 2011/2012 auf die Fahnen geschrieben hat. Zurück zu den Wurzeln des rheinischen Frohsinns also mit einem urkölschen Aufruf, der nicht zufällig an die hiesige Lebensweisheit 'Jeder Jeck ist anders' erinnert. Schon bei der Karnevalseröffnung am 11.11. auf dem Heumarkt zeigte sich, dass Zugleiter Christoph Kuckelkorn mit dem neuen Motto ins Schwarze getroffen hat: Ob Politiker, Musiker oder Büttenredner - alle trugen rote Pappnasen, und tausende feierwütige Narren von Nah und Fern taten es ihnen gleich. Ein gutes Omen also für den Höhepunkt der närrischen Zeit, den Rosenmontagszug. Und der zieht die Menschen an, denn Jahr für Jahr kommen über eine Million Menschen allein zum Rosenmontagszug nach Köln. Zugleiter Christoph Kuckelkorn verspricht wieder einen Zug der Superlative, der in Deutschland seinesgleichen sucht: Rund sieben Kilometer ist er lang, genauso lang wie die Wegstrecke, bei einer 'Vorbeimarschzeit' von vier Stunden oder mehr. Über 10.000 Teilnehmer in 62 Gruppen sowie mehr als 120 Kapellen aus den In- und Ausland und 500 Pferde werden sich am Chlodwigplatz aufstellen und dann quer durch die Innenstadt den 6,5 Kilometer langen Weg bis zur Mohrenstraße ziehen. Allein im vergangenen Jahr wurden 300 Tonnen Süßigkeiten unter das Narrenvolk geworfen. Und Themen, die 2012 aufs Korn genommen werden können, gibt es genug: die Eurokrise, das FDP-Debakel, den arabischen Frühling und natürlich die vielen Pannen und Skandälchen in der Domstadt selbst. Wie bisher wird Das Erste alle Höhepunkte des närrischen Treibens ein wenig zeitversetzt auf dem Bildschirm präsentieren. Der Ü-Wagen der ARD wird wie in den vergangenen Jahren in der Kölner Südstadt, dem Severinsviertel, stehen.

Bewertung

0,0   0 Stimmen