Rock, Wunder und der Heilige Geist

Rock, Wunder und der Heilige Geist

Während sich die Gottesdienste der traditionellen Kirchen leeren, füllen die Evangelikalen in der Schweiz jeden Sonntag ganze Kinosäle oder Konzerthallen. Auf diesen Großevents preisen DJs und Musiker lautstark den Herrn und verkünden eine ultrakonservative Moral. Singend bitten sie Gott um ein erfolgreiches Leben, beten für Erfolg im Geschäft. Die Evangelikalen vereinen mittelalterlichen Wunderglauben und Heilsvorstellungen mit modernem Lebensgefühl. Sie stehen für Party-Kultur, versprechen gute Börsen-Geschäfte, optimieren Predigten mit Power-Point-Präsentationen. Auf der anderen Seite verbinden sie Krankheiten mit Satan und dem bösen Geist, den es durch gemeinschaftliche Séancen auszutreiben gilt. Die Evolutionstheorie lehnen sie ab. Die krude Mischung aus mirakulös und modern hat Erfolg. In der Schweiz zählen sich inzwischen rund 250.000 Menschen zu den Evangelikalen. Worin besteht der Reiz dieser Fundamentalisten unter den Christen, die Homosexualität verdammen, vorehelichem Sex abschwören und an Wunder glauben? Für ihre Dokumentation 'Rock, Wunder & Heiliger Geist' haben sich die Autorinnen Beatrice Mohr und Isabelle Nussbaum in die nebulöse Spiritualität der Evangelikalen begeben, deren Anhängerzahlen mehr und mehr wachsen. 3sat setzt die Themenwoche 'Seelenfänger' am Donnerstag 22. März, um 20.15 Uhr mit der Dokumentation 'Jonestown - Todeswahn einer Sekte' fort.

Bewertung

0,0   0 Stimmen