Rätselhafte Mimik

Rätselhafte Mimik

WissenschaftsdokuD  

Der Psychologe Paul Ekman aus San Francisco steht im Ruf, der beste menschliche Lügendetektor der Welt zu sein. Er erforscht das Rätsel der Mimik seit mehr als 40 Jahren. Es gelang ihm, jeden einzelnen Muskel in seinem Gesicht gezielt zu bewegen. So schuf er in jahrelanger Arbeit einen 'Atlas der Gefühle' mit mehr als 10.000 Ausdrücken. Ekmans größte Entdeckung sind die sogenannten Mikroausdrücke, die für Bruchteile von Sekunden in unseren Gesichtern aufblitzen und ein Indiz für Lügen sind - 'undichte Stellen', durch die die wahren Gefühle des Lügenden zum Vorschau kommen. Diese Mikroexpressionen entgehen der normalen Wahrnehmung. US-Sicherheitsbeamte und Verhörspezialisten werden nach seiner Methode geschult. Seine Vision seit 9/11 ist es, potenzielle Attentäter noch vor der Tat identifizieren zu können. Einen bewegenden Einblick in das andere Extrem erlaubt ein Autist in Berlin: Rainer Döhle. Er fühlt sich unter Menschen 'wie auf einem anderen Planeten gelandet'. Das liegt daran, dass er Gesichter nicht identifizieren und Emotionen nicht aus der Mimik herauslesen kann. Die Dokumentation 'Rätselhafte Mimik - der menschliche Lügendetektor' porträtiert den Wissenschaftler Paul Ekman und dechiffriert den Code unserer Gesichter. In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen unter anderem über gesellschaftliche und ethisch-moralische Aspekte des Themas. Diesmal geht es um das Thema 'Das getäuschte Gehirn'.

Bewertung

0,0   0 Stimmen