Radsport: Westfrankreich Grand Prix in Plouay

Radsport: Westfrankreich Grand Prix in Plouay

Der Westfrankreich Grand Prix ist ein Eintagesrennen, welches seit 1931 alljährlich (außer im zweiten Weltkrieg) ausgetragen wird. Dadurch, dass der Grand Prix zur UCI World Tour gehört und es somit Ranglistenpunkte zu gewinnen gibt, nehmen auch bekannte Radgrößen an diesem Rennen teil. Sean Kelly hat das Rennen als erst zweiter Nicht-Franzose im Jahr 1984 gewonnen. Weitere beknante Sieger sind George Hincapie (USA, im Jahr 2005), Tour-Sieger Vincenzo Nibali (2006), Thomas Voeckler (2007) und der Norweger Edvald Boasson Hagen, der 2012 gewinnen konnte. Die letzjährige Ausgabe gewann der Italiener Filippo Pozzato. Auch die 78. Austragung startet und endet in der französischen Gemeinde Plouay im Département Morbihan in der Bretagne. Das Rennen wird auf einem circa 19,75 Kilometer langen Rundkurs, dem Circuit Jean-Yves Perron, ausgetragen, den die Fahrer elfmal umfahren müssen. Der Rundkurs wurde ab der Austragung des Jahres 2006 um 5,6 Kilometer verlängert, um den Kurs selektiver zu machen. Dadurch müssen die Fahrer nun drei statt der bisherigen zwei Anstiege pro Runde bewältigen. Auf dem Programm stehen so seitdem 2006 der Anstieg von Kérihuel (Länge: 2,3 km; durchschnittliche Steigung: 8 %), sowie der in Lezot (1,3 km; 7 %) und in Ty Marrec (1,0 km; 7 %). Eurosport überträgt das Rennen LIVE und exklusiv.

Bewertung

0,0   0 Stimmen