Radsport: Tirreno-Adriatico

Radsport: Tirreno-Adriatico

Die Etappenfahrt Tirreno-Adriatico läutet jährlich im März die Radsportsaison in Italien ein. Die Tour zwischen dem Tyrrhenischen Meer an der Westküste und der Adria an der Ostküste des Stiefels bietet mit ihrem abwechslungsreichen Profil vor allem den Sprintern und Allroundfahrern viele Möglichkeiten, sich auszuzeichnen und hat sich schon lange fest im Radsportkalender etabliert. Das Rennen gilt als gute Vorbereitung auf das Eintagesrennen Mailand-San Remo. Auf den Starterlisten sind jedes Jahr klangvolle Namen zu lesen: Zuletzt wies der Italiener Vincezo Nibali, der in der Szene auch als „the shark“ bekannt ist, die starke Konkurrenz in ihre Schranken und holte sich nach sieben Etappen den Gesamtsieg. Nibali löste somit Cadel Evans aus Australien ab, der 2011 den Titel gewonnen hatte. Später im Jahr hatte Evans auch die Tour de France gewinnen können. Die Stars der Szene wissen, dass das Rennen von Küste zu Küste eine gute Gelegenheit für einen ersten Schlagabtausch in der noch jungen Saison ist. Chris Froome aus England, Teamkollege von Bradley Wiggins und Zweiter der letztjährigen Tour de France, hat seine Teilnahme bereits bestätigt. An den Mikrofonen werden die Rennfahrer von dem Eurosport Kommentatoren-Duo Ulli Jansch und Gerd Leinauer begleitet.

Bewertung

0,0   0 Stimmen