Poetry

Poetry

Eine kleine Stadt in der Provinz Gyeonggi in Südkorea, gelegen am Fluß Han. Hier lebt die 66-jährige Mija mit ihrem jugendlichen Enkelsohn Wook in einer kleinen Wohnung. Sie ist eine außergewöhnliche Frau voller Neugier, die Wert auf ihre äußere Erscheinung legt und es mag mit ihren bunten blumigen Hüten und Kleidern aufzufallen. Durch Zufall wird sie auf einen Lyrik-Kurs aufmerksam, für den sie sich an einer örtlichen Kultureinrichtung einschreibt. Die neue Erfahrung verändert ihren Blick auf ihre Umgebung völlig. Plötzlich sieht sie die stimulierende Schönheit der Welt, die sie vorher nie bemerkte.

Jedoch muss Mija zugleich erkennen, dass das Leben doch nicht so schön ist, wie gedacht.

Als sie bei einem Arzt wegen Schulterbeschwerden vorstellig wird, zeigt sich der eher über ihre Vergesslichkeit besorgt. Zugleich wird im Fluss eine Mädchenleiche gefunden - eine Schülerin hat sich von einer Brücke gestürzt. Von seiner Großmutter auf das Mädchen angesprochen, beteuert Wook sie nicht gekannt zu haben. Obwohl Wook stets das Verhalten eines übellaunigen Teenagers an den Tag legt, ist es ein Schock für Mija, als der Vater eines Freundes Wooks mit ihr in Kontakt tritt. Die Jungs haben zusammen mit ihren Freunden das tote Mädchen über Monate hin vergewaltigt.

Um ein Bekanntwerden der Sache zu verhindern, setzen sich die Väter der beteiligten Jungs und Mija zusammen: Die Männer wollen all diejenigen bestechen, die von den Vergewaltigungen wissen. Jedoch kann Mija das Geld dafür nicht auftreiben.

Bewertung

0,0   0 Stimmen