planet e.: Im Reich des Schneeleoparden

planet e.: Im Reich des Schneeleoparden

Sie leben versteckt in den Himmelsbergen - die Schneeleoparden. Einige Gipfel dieses Gebirges sind über 7000 Meter hoch und ragen tatsächlich bis in die Wolken. Schnee, Felsen und eisige Winde prägen diese extreme Landschaft, in der sich Menschen nur in den Tälern wohlfühlen. Die höheren Lagen sind das Reich der Raubkatzen - und die Himmelsberge stellen eines ihrer letzten Rückzugsgebiete dar. Früher waren Schneeleoparden in den Hochgebirgen Asiens weit verbreitet. In Kirgistan fand sich eine der größten Populationen der Welt. In den 70er und 80er Jahren wurden Fang und Export von Wildtieren offiziell durch das staatliche Zookombinat der Sowjetunion organisiert. Kirgistan lieferte pro Jahr etwa 40 Schneeleoparden, die von der Zentrale in Moskau für nur rund 50 US-Dollar an Zoos weltweit verkauft wurden. Später blühte die Wilderei, um mit Fellen und Knochen der Tiere Geld zu machen. So schrumpfte der Bestand der Schneeleoparden in Kirgistan von 1300 auf etwa 250 Tiere. Dagegen möchte der Naturschutzbund Deutschland (NABU) etwas tun. Im Jahr 2011 wurde in Bischkek, der Hauptstadt Kirgistans, eine NABU-Filiale eröffnet. Hier werden alle Aktivitäten zum Schutz des Schneeleoparden koordiniert. Fotofallen sollen dabei helfen, mehr über das verborgene Leben der Raubkatzen zu erfahren. Denn außer ihren Spuren ist nicht viel von ihnen zu sehen - wie Phantome leben sie in der abgeschiedenen Bergwelt. Sehr wichtig ist auch der Kampf gegen die Wilderei. Deswegen patrouilliert die Anti-Wilderer-Einheit 'Gruppa Bars' in den Bergen. Mehrmals haben die Männer schon lebende Schneeleoparden in den Fallen der Wilderer konfisziert, die dann wegen ihrer Verletzungen in ein Reha-Zentrum gebracht werden mussten. Dort werden auch Luchse und Adler gepflegt, die ebenfalls bei Wilderern beschlagnahmt wurden. Können die Tiere in die Freiheit zurückkehren? Tolkunbek Asykulov, der Leiter des Schneeleoparden-Projekts, muss viele Probleme bewältigen. Doch er ist entschlossen, für das Überleben der seltenen Großkatzen zu kämpfen. Der Biologe und Filmemacher Axel Gomille begleitet ihn und sein Team für die ZDF-Dokumentationsreihe 'planet e.' ins Reich des Schneeleoparden, um zu ergründen, wie man ein Phantom retten kann.

Bewertung

0,0   0 Stimmen