planet e.: Froschalarm

planet e.: Froschalarm

'Zuerst sterben die Frösche, dann die Menschen', sagen Amphibienexperten mit Blick auf das mysteriöse Verschwinden vieler Froscharten. Manche sind kaum fingernagelgroß, andere wiegen mehr als drei Kilogramm wie der in Kamerun beheimatete Goliathfrosch. Rund 5.000 Amphibienarten sind bisher bekannt, die meisten leben in den tropischen Regenwäldern. Doch die Amphibien sterben - weltweit. Und jede dritte Art gilt laut Roter Liste der Weltnaturschutzunion (IUCN) mittlerweile als gefährdet, so stark wie keine andere Wirbeltierart. Die Ursachen des großen Sterbens haben Wissenschaftler bisher nur zum Teil verstanden: ein Pilz, der sich seuchenartig ausbreitet, schrumpfende Lebensräume, der Klimawandel und die Jagd lassen Herpetologen, so heißen Froschexperten, das Schlimmste befürchten. Eine Studie im Wissenschaftsmagazin 'Nature' hat jetzt gezeigt, dass gerade in Gebieten mit der größten Artenvielfalt die Frösche am stärksten bedroht sind. Genau in solch einer Region forschen die Tropenökologen Mark-Oliver Rödel und Mareike Hirschfeld vom Berliner Leibniz-Institut für Evolutionsforschung und Biodiversität seit einigen Jahren: In den Regenwäldern des Mount Manengouba im Nordwesten Kameruns leben weit mehr als 100 verschiedene Froscharten - noch. Denn auch hier bedrohen die Veränderungen der Umwelt die Artenvielfalt. Die Berliner Wissenschaftler sehen Amphibien als lebende Sensoren. 'Mit ihren zwei verschiedenen Lebensweisen, Kaulquappen im Wasser, Frösche an Land', erklärt Mark-Oliver Rödel, 'und einer Haut, die immer feucht sein muss, können wir bei den Fröschen sehr viel früher Erkenntnisse gewinnen als zum Beispiel bei Säugetieren oder Bäumen.' Wie viele andere Experten auch geht Rödel davon aus, dass Umweltstress sich negativ auf die Frösche auswirkt und Krankheiten Vorschub leistet. Jede Störung kann die sensible Froschhaut schädigen: Über sie atmen die Tiere, nehmen Wasser auf, sie bildet Schutzstoffe gegen Feinde oder UV-Strahlen. So hat besonders ein Pilz leichtes Spiel.

Bewertung

0,0   0 Stimmen