Ostfriesengrab

Ostfriesengrab

Eine junge Frau hängt, an Seilen aufgeknüpft, tot in einem Baum im Schlosspark Lütetsburg - offensichtlich wurde sie Opfer eines grausamen Gewaltverbrechens.

Der Verdacht fällt auf den Ex-Häftling Dieter Meuling, der mit der jungen Frau eine Liebesbeziehung hatte. Meuling wird festgenommen. Kurz darauf meldet sich seine Anwältin mit einer brisanten Information.

Meuling hat von seinem früheren Zellengenossen erfahren, wer der Mörder von Ann Kathrin Klaasens Vaters ist. Er würde ihr den Namen verraten, wenn die Kommissarin ihm zur Flucht verhelfe. Gegen den Rat ihres Kollegen Frank Weller willigt Ann Kathrin ein. Als Dieter Meuling den Namen des Mörders dann doch nicht preisgeben will, bedroht sie ihn kurzerhand mit der Waffe. Doch Meuling gelingt die Flucht. Kripo-Chef Ubbo Heide ist außer sich. Ihm bleibt keine Wahl, er suspendiert Ann Kathrin Klaasen.

Kurze Zeit später wird die Leiche einer weiteren jungen Frau am Strand gefunden, ihr Körper wurde bis zum Hals im Sand vergraben. Den Ermittlern gelingt es schließlich, den flüchtigen Dieter Meuling zu stellen, allerdings entgleist die Situation innerhalb von Sekunden: Meuling ist bewaffnet und nimmt eine Geisel. Weller ist gezwungen, zu schießen - Meuling bricht tödlich getroffen zusammen und nimmt das Wissen um den Mörder von Ann Kathrins Vater mit ins Grab.

Es kehrt wieder Ruhe ein in Ostfriesland. Doch schon bald taucht eine dritte Leiche auf. Ein junger Mann wurde im Watt an einen Betonblock gefesselt und ertrank in der Flut. Es scheint sich um denselben Täter zu handeln, Meuling war offenbar unschuldig.

Dann verschwindet die Tochter des berühmten Künstlers Freimut Diebold, der sich gerade in seiner Heimat aufhält, um sein Lebenswerk mit einer Retrospektive zu feiern. Ann Kathrin Klaasen vermutet, dass die Morde mit den vier Elementen zu tun haben und die junge Frau das letzte Opfer für das finale "Feuer-Szenario" sein wird. Für die Ermittler beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.

Bewertung

0,0   0 Stimmen