Nie genug. Der Körperkult in sozialen Medien

Nie genug. Der Körperkult in sozialen Medien

Unser Bild im Netz: Trotz immer lauter werdender Rufe nach Vielfalt, nach "Diversity", spielt der "ideale" weibliche Körper, insbesondere für Mädchen und junge Frauen bei der medialen Selbst- und Fremdbespiegelung immer noch eine Hauptrolle. Das haben bis jetzt auch zahlreiche Bewegungen bzw. Initiativen - sogar von Seiten der Mode- und Werbebranche - nicht ändern können. Der Film begibt sich auf Spurensuche nach Ursachen und Auswirkungen, trifft auf Betroffene, konfrontiert diejenigen, die den Wahn fördern und sucht nach Lösungen mit denjenigen, die versuchen, ihn zu stoppen. Er will nicht nur einen Ist-Zustand und mögliche Lösungsmodelle abbilden, sondern der Frage auf den Grund gehen: warum hört es nicht auf, obwohl es so viel Leid verursacht? Wer bestimmt diese Schönheitsideale, die im Social Web zum nachahmungswürdigen Standard werden? Wer trägt die Verantwortung dafür? Und, was kann man dagegen tun, wie den Wahn aufhalten?

Bewertung

0,0   0 Stimmen