Narrow Margin - Zwölf Stunden Angst

Narrow Margin - Zwölf Stunden Angst

Michael Tarlow (J.T. Walsh) Sergeant Benti (M. Emmet Walsh) Action-Spezialist Peter Hyams ('End Of Days', 'Outland - Planet der Verdammten') hat einen schnörkellosen Thriller geschaffen, dessen atemberaubende Spannung dem Zuschauer keine Verschnaufpause gönnt. So hat sich Carol Hunnicut ihre erste Verabredung mit dem Rechtsanwalt Michael Tarlow nicht vorgestellt: Kaum sind sie in Tarlows Hotelzimmer angekommen, als auch schon der mächtige Mafioso Leo Watts mit seinen Killern auftaucht, um den Rechtsanwalt zu ermorden. Carol gelingt es zwar, sich erfolgreich vor den Gangstern zu verstecken, doch als potenzielle Kronzeugin steht sie jetzt ganz oben auf der Abschussliste der Mafia. Ihre Flucht führt in eine einsame Berghütte in Kanada, wo sie alsbald Besuch bekommt; sowohl von Auftragskillern als auch von Staatsanwalt Robert Caulfield, der sie zur Aussage vor Gericht gegen den Mafiaboss bewegen will. Gemeinsam entkommen Robert und Carol nur knapp einem brutalen Anschlag der Gangster. Es gelingt ihnen trotz ständiger Verfolgung, den Nachtzug nach Vancouver zu besteigen. Dort angekommen, wären sie in Sicherheit. Doch auch die Mafia-Schergen befinden sich im Nachtzug. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann sie ihre Opfer stellen werden... Regisseur Peter Hyams, der sich in Hollywood einen Namen als Spezialist für aufwändige Actionfilme gemacht hat, verzichtet in seinem gelungenen Remake des B-Film-Klassikers 'Narrow Margin - Um Haaresbreite' von Richard Fleischer aus dem Jahre 1952 auf jegliche Nebenhandlungen, um den Suspense maximal ausreizen zu können. Eine Spannungsszene folgt der anderen, Atempausen werden weder den Akteuren noch den Zuschauern gegönnt. 'Oscar'-Preisträger Gene Hackman und Anne Archer, die durch Filme wie 'Eine verhängnisvolle Affäre' und 'Die Stunde des Patrioten' bekannt wurde, verleihen den Hauptfiguren die nötige Authentizität und Sympathie, um die Zuschauer während der vielen gefährlichen Situationen im Film mitleiden zu lassen.

Bewertung

0,0   0 Stimmen