Mutterglück

Mutterglück

Joachim, ein junger Bauer aus dem Hamburger Umland, heiratet in aller Stille die aus Ex-Jugoslawien stammende Ana. Sie bringt einen Sohn mit in die Ehe und ist bald darauf erneut schwanger. Joachim ist überglücklich. Doch dann ertrinkt der kleine Nikolas. Ein tragischer Unfall? Darüber hinaus taucht plötzlich Anas tot geglaubter erster Mann auf und beginnt Anas Vergangenheit aufzudecken, die voller Widersprüche ist. Joachim Tietze ist überglücklich. Mit der aus Ex-Jugoslawien stammenden Ana und deren kleinem Sohn Nikolas hat der junge Bauer aus dem Hamburger Umland endlich sein privates Glück gefunden. Die beiden heiraten auf Wunsch Anas in Abwesenheit von Freunden und Angehörigen und leben abgeschieden auf Joachims Hof. Als Ana kurz nach der Eheschließung schwanger wird, scheint das Glück der kleinen Familie perfekt. Joachim weiß, dass Ana in der Vergangenheit viel Leid zugestoßen ist - sie hat ihm erzählt, ihr erster Mann und eine kleine Tochter seien bei einem Wohnungsbrand ums Leben gekommen. Umso größer ist seine und auch ihre Bestürzung, als der kleine Nikolas bald darauf hinter dem Haus beim Angeln ertrinkt. Nach einer Phase der Trauer findet das Paar neue Zuversicht, doch dann treten plötzlich Ungereimtheiten in Anas Darstellung ihrer Vergangenheit zutage: Ein Mann taucht auf, der Joachim glaubhaft versichern kann, Anas rechtmäßiger Ehemann und der Vater der toten Tochter zu sein. Irritiert stellt Joachim Ana zur Rede, doch als sie gesteht, die Wohnungsbrandgeschichte zu ihrem Selbstschutz erfunden zu haben, verzeiht er ihr. Kaum sind der Alltag und die Freude über die baldige Geburt ihres ersten gemeinsamen Kindes zurückgekehrt, gelingt es Anas erstem Mann erneut, Zwietracht zu säen. Nun behauptet er, Ana habe die kleine Tochter und auch Nikolas eigenhändig umgebracht. Joachim stellt sich klar auf Anas Seite. Zu spät erkennt er, dass Ana aus ihrer Zeit in Ex-Jugoslawien dunkle Geheimnisse mit sich herumträgt und höchst eigenwillige Pfade der Rache und der Selbstverteidigung beschreitet.

Bewertung

0,0   0 Stimmen