Mozarts Zauberflöte aus Aix-en-Provence

Mozarts Zauberflöte aus Aix-en-Provence

Beim Opernfestival von Aix-en-Provence 2014 bekam das Publikum die Gelegenheit, im Grand Théâtre de Provence eine der berühmtesten Mozart-Opern wiederzuentdecken: "Die Zauberflöte" in einer Inszenierung von Simon McBurney. Es spielt das Freiburger Barockorchester unter der musikalischen Leitung von Pablo Heras-Casado.
Die Oper erzählt von dem jungen Prinzen Tamino, der sich auf Geheißder Königin der Nacht ins fremde Reich des Fürsten Sarastro begibt und schreckliche Prüfungen auf sich nimmt, um das Herz der schönen Pamina zu gewinnen. Doch natürlich handelt das Singspiel auch vom frechen Vogelfänger Papageno, der nur drei Dinge im Kopf hat: essen, trinken und ... seine Papagena finden.
"Die Zauberflöte" ist Mozarts letzte Oper und aufgrund ihrer Stil- und Genremischung aus fantastischem Märchen und philosophischer Fabel, Wiener Singspiel und "großer deutscher Oper" zugleich eines seiner interessantesten Werke. Der britische Regisseur Simon McBurney präsentiert das Meisterwerk in einer faszinierenden Neuinszenierung, die mit großartiger Bühnentechnik zauberhafte Atmosphären schafft und ein Libretto neu ergründet, das in seiner Vielschichtigkeit den Anspruch auf Universalität erheben kann.

Bewertung

0,0   0 Stimmen