Mordkommission Istanbul - Der Broker vom Bosporus

Mordkommission Istanbul - Der Broker vom Bosporus

KrimireiheDeutschland  

Eine Leiche treibt unter der belebten Galata-Brücke in Istanbul. Mit Hilfe von Laboranalysen und Strömungskarten des Bosporus folgert Kommissar Özakin , dass der Tote vor etwa einem Tag am Bosporusufer Opfer eines Messerangriffs wurde. Ein Zeitungsaufruf führt zur Identifizierung des Toten: Ergan Gül, ein 36-jähriger Sprachschüler deutsch-türkischer Abstammung, war bei seinen Mitschülern sehr beliebt. Von seinem eigentlichen Job wussten sie nichts. Als Mitarbeiter eines Callcenters in einem Istanbuler Hinterzimmer gaukelte er ahnungslosen Rentnern vor, er rufe als Broker aus New York an und habe todsichere Aktientipps für sie. Eine Betrugsmasche, die ihm pro Abschluss 500 Euro brachte und den Opfern ihre Alterssicherung kostete. Über Güls Lehrerin, Selin Avas , erfährt Özakin die Adresse des Toten. Dort verwickelt ihn Cem Özgür (Serhat Çokgezen), ein Kollege von Gül, in eine wüste Schlägerei. Hat Özgür Gül im Auftrag ihres gemeinsamen Chefs getötet? Oder ist Yasin Azul der Mörder? Wie viele andere hatte Gül Azul um seine gesamten Ersparnisse gebracht. Der Hamburger Schichtarbeiter wollte sich damit seinen Lebensabend in der Heimat finanzieren. An den Geldscheinen, die man bei ihm findet, klebt Blut des Mordopfers. Für Ozakins Chefin, Dr. Ergün Kaya , reicht das für einen Haftbefehl gegen Azul. Doch Özakin glaubt Azul, der seine Unschuld beteuert und behauptet, Gül sei schon tot gewesen, als er dessen Geld an sich nahm. Zusammen mit seinem Kollegen Mustafa Tombul (Oscar Ortega Sánchez) folgt Özakin einer weiteren Spur, wobei die schöne Lehrerin Selin sich als Güls Freundin entpuppt. Offensichtlich weiß Selin mehr über Güls Machenschaften, als sie zugibt. Im Alleingang sucht sie heimlich nach dem Geld ihres Freundes und begibt sich dabei selbst in Todesgefahr.

Bewertung

0,0   0 Stimmen