Mordfall Kaspar Hauser

Mordfall Kaspar Hauser

Eingesperrt in einen Kerker, ohne je einen Menschen gesehen zu haben, hatte Kaspar Hauser seine Kindheit an einem geheimen Ort verbracht. Schon zu seinen Lebzeiten kommt das Gerücht auf, er sei der rechtmäßige Erbprinz von Baden und Opfer eines blutigen Erbfolgestreits. Höchste Kreise beginnen sich für ihn zu interessieren, und er wird zum Spielball der Herrschenden. 1833 wird er ermordet. Sein Mörder wird nie gefasst, seine Herkunft nie bewiesen. 1996 veröffentlichte 'Der Spiegel' nach einer Genanalyse, dass Kaspar Hauser nicht der Erbprinz von Baden gewesen sein kann. Der Film geht der Geschichte und den Indizien im Mordfall Kaspar Hauser noch einmal nach.

Bewertung

0,0   0 Stimmen