Mit Fell und Horn am Fellhorn

Mit Fell und Horn am Fellhorn

Im Allgäu leben zwei junge Rinderdamen, die durch nichts voneinander zu trennen sind. Diesen Sommer dürfen die beiden Freundinnen hinaus aus ihrem Stall und zum ersten Mal hinauf zum Fellhorn, einem Berg im Allgäu. Dort befindet sich ihre «Alpe», wie die Bergweiden hier heissen. - Es gibt viel zu entdecken für die Jungrinder, denn sie sind nicht alleine auf der Alpe: Während des Sommers begegnen ihnen seltsame Tiere und giftige Pflanzen. Gemeinsam mit ihrer Herde und ihrem Hirten Hubert müssen die Rinder viele Gefahren und Prüfungen in den Bergen überstehen, um am Ende des Sommers die Auszeichnung für Vieh und Hirten zu bekommen: ein geschmücktes Kranzrind. Doch diese Ehrung gibt es nur, wenn alle Rinder und ihr Hirte die Gefahren der alpinen Welt schadlos überstehen.

Bewertung

0,0   0 Stimmen