Mit dem Postdampfer auf dem Jenissei

Mit dem Postdampfer auf dem Jenissei

Er ist einer der drei großen Flüsse Sibiriens, der sich von den Bergen der Mongolei bis ins Polarmeer erstreckt. Aber erst wenn die Sommersonne den Strom vom Eis befreit, erwacht der Jenissei zum Leben. Sechs Tage lang dauert die Fahrt mit dem alten Postdampfer von Krasnoyarsk bis Dudinka, von Sibiriens junger Metropole bis in den hohen Norden Russlands - weit jenseits des Polarkreises, wo die Sonne im Sommer nicht mehr untergeht. Für die Menschen am Fluss bedeutet der Jenissei fast alles: Ernährer und Beschützer, Lebensader und Geschenk Gottes. Auf unserer Reise durch Sibirien treffen wir Menschen, die ohne den Fluss und seine wöchentlichen Passagierdampfer völlig von der Außenwelt abgeschnitten wären. ARD-Korrespondent Georg Restle macht sich auf die Spurensuche nach den wenigen Überresten der Lager des Gulag (Hauptverwaltung der Besserungsarbeitslager). Zehntausende fielen hier, an den Ufern des Jenissei, dem stalinistischen Terror zum Opfer. Die letzten Zeugnisse dieses Leidens verwittern heute in den lebensfeindlichen Sümpfen der Taiga.

Bewertung

0,0   0 Stimmen