Meine Welt

Meine Welt

Hans-Otto Finke ist der bekannteste Reetdachdecker auf der Insel Sylt. Wenn er bei seinem Abendspaziergang auf die Reetdächer Kampens blickt, dann erfüllt ihn immer wieder ein Gefühl von Stolz und Freude. Denn es gibt kaum ein Dach, auf dem Finke noch nicht saß. Bereits seit 40 Jahren fertigt er die besonderen Dächer, wie vor ihm schon sein Vater und sein Großvater: 'Als ich das erste Mal auf einem Dach saß und meinem Vater zugesehen habe, da war für mich klar, das will ich auch machen. Für mich gab es schon als Kind nichts Schöneres als zu sehen, wie nach und nach so ein Dach entsteht', erzählt er. Vier Wochen arbeiten Hans-Otto Finke und drei weitere Dachdecker zehn bis zwölf Stunden pro Tag, bis ein normales Hausdach fertig ist. Höfe und größere Gebäude dauern bis zu drei Monate. Hans-Otto Finkes Sohn Jan tritt in die Fußstapfen seines Vaters und ist mit Begeisterung dabei. Doch Reetdachdecken ist harte körperliche Arbeit, besonders im Herbst, wenn die Stürme vom Meer über die Insel ziehen. Sylt ist eine der schönsten Inseln Deutschlands. Kilometerlange Sandstrände, mit Heide bewachsene Dünen, das Wattenmeer und nicht zuletzt die Reetdächer ziehen jedes Jahr viele Touristen an. An diesem ganz besonderen Ort in ständiger Nähe zur Natur arbeiten zu können, ist für Hans-Otto Finke eine der besten Seiten seines Berufes. 'Noch heute freue ich mich über jedes Bund kernigen Reets, das durch meine Finger geht. Es ist ein ganz besonderes Material. Und wenn ich lese, dass das Reetdachdecken eines der ältesten Handwerke überhaupt ist, dann erfüllt mich das mit großem Stolz, dazu beitragen zu dürfen, dieses Handwerk weiterzugeben.' Da Reetdächer im Schnitt alle 40 Jahre neu gedeckt werden müssen und auf Sylt viel gebaut wird, kann sich auch Jan sicher sein, in Zukunft genug Arbeit zu haben. Er soll in ein paar Jahren Jahren den Betrieb übernehmen. Für Vater und Sohn bedeutet dies eine Umbruchsituation, die nicht leicht zu meistern ist. Doch beide geben sich Mühe.

Bewertung

0,0   0 Stimmen