Mein Ausland: (Er)leben auf belgisch

Mein Ausland: (Er)leben auf belgisch

Sie sind Künstler die Belgier, das hat sich längst herumgesprochen. Künstler im wahren Sinne des Wortes aber auch Lebenskünstler. Nicht von ungefähr zieht es alljährlich sieben Millionen Touristen in das kleine Land. Dieser Film erzählt Geschichten, die Besucher erleben können und blickt hinter die Kulissen. Natürlich geht es um Bier, Fritten und Pralinen - aber auch um Comics, von Belgiern auf Papier und Häuserwände gebannt, um einen Teppich aus Blumen, der alle zwei Jahre auf der Brüssler Grand Place ausgelegt wird, ein mittelalterliches Spektakel, das die Besucher auf eine Zeitreise mitnimmt sowie einzigartige Gebilde aus Eis. Das Fernsehteam ist dabei, wenn Künstler ihre Werke nicht verkaufen - sondern tauschen, gegen einen Sprachkurs zum Beispiel. Der Film zeigt angehende Fashion-Designer, die Weltruhm erlangen wollen und ihre Vorbilder, die es schon geschafft haben. Die Reportage führt zu Köchen auf Schienen und in luftigen Höhen, zeigen Hotels, die kaum einer kennt und eines, das im Winter Obdachlosen Wärme spendet. Ein buntes Mosaik aus einem Land, das nicht mehr als Geheimtipp gehandelt wird, längst sein Image als Transitland abgelegt hat, weil es zu einem belieben Reiseziel geworden ist.

Bewertung

0,0   0 Stimmen