Marnie

Marnie

Die bildhübsche Marnie Edgar hat ihren Chef Sidney Strutt um fast 10.000 Dollar erleichtert. Der reiche Verleger Mark Rutland, ein Geschäftsfreund des Bestohlenen, erfährt zufällig davon. Zu seiner Überraschung bewirbt sich Marnie kurz darauf um eine Vertrauensstellung in seiner Firma. Obwohl Rutland weiß, dass Marnie eine Diebin ist, lässt er sie einstellen. Die junge Frau fasziniert ihn und er möchte ihrer Kleptomanie auf den Grund gehen. Tatsächlich raubt Marnie auch den Tresor des Verlages aus. Rutland, bereits vorbereitet, kann sie unmittelbar nach der Tat stellen. Anstatt sie jedoch der Polizei auszuliefern, erpresst er sie und zwingt sie zur Heirat. Für Rutland steht fest, dass Marnie an einer psychischen Krankheit leidet und Hilfe benötigt - worauf nicht zuletzt ihre ständigen Alpträume hindeuten. Auf der Hochzeitsreise zeigt sich, dass die junge Frau seine Umarmungen nicht ertragen kann und zudem panische Angst vor Gewittern und der Farbe Rot hat. Nach einer Reihe von tragischen Zwischenfällen entdeckt er den Ursprung Marnies seelischer Krankheit: Ein Schockerlebnis in ihrer frühen Kindheit hat ihr Leben für immer verändert.

Bewertung

0,0   0 Stimmen