Marie fängt Feuer

Marie fängt Feuer

Ausgelassen feiern Marie und Stefan ihren Polterabend mit der Freiwilligen Feuerwehr in Wildegg, als ein Einsatz die Feier jäh beendet. Maries Sohn Max und Stefans Sohn Daniel können unverletzt aus einem Feuer gerettet werden. Die Hochzeit fällt danach ins Wasser.
Nach dem Brand stellen Marie und Stefan fest, dass sie zunächst Zeit für sich brauchen - und Zeit für ihre Söhne. Denn mehr als ein Indiz deutet darauf hin, dass Brandstiftung die Scheune in Schutt und Asche gelegt hat. Stefan beschleicht ein schlimmer Verdacht, und so kommt Maries Verlobter plötzlich auf Ideen, die seine Kameraden nur den Kopf schütteln lassen.
Auch Marie muss sich wundern über Stefan. Aber sie kämpft um ihre Liebe. Als Tochter des scheidenden Feuerwehrkommandanten und Assistentin der Bürgermeisterin tut sich auch noch ein anderes Problem für sie auf: Der Freiwilligen Feuerwehr von Wildegg droht das Aus, da es an Männern fehlt, die ihre Freizeit für die Allgemeinheit opfern wollen. Doch Marie vereint den Starrsinn ihres Vaters mit dem Erfindungsreichtum ihrer Chefin. Von ihrer Mutter hat sie zudem den Sinn für das richtige Wort im richtigen Moment geerbt. Marie Reiter schlägt zwar nicht immer den schnellsten Weg ein, behält aber unbeirrbar ihr Ziel im Auge.

Bewertung

0,0   0 Stimmen