mareTV: Rügen und Hiddensee

mareTV: Rügen und Hiddensee

Vom Badekarren über die FKK-Bewegung in der DDR bis zur mondänen Bäderarchitektur - Geschichten über die Sehnsuchtsinsel der Romantiker und rund um den Kreidefelsen: Für Caspar David Friedrich war die Insel Rügen ein 'Fenster zum Unendlichen', das er hinter den Küsten seiner Heimat vermutete. Die Sendung stellt die Sehnsuchtsinsel vor und erzählt Geschichten rund um den sagenumwobenen Kreidefelsen. Nur eine riesige Sandbank trennt Rügen von der schmalen Nachbarinsel Hiddensee. Aber Hiddensee ist eine ganz andere Welt, nur mit Fähre oder Boot zu erreichen oder mit dem Wassertaxi. Die Strecke zwischen Rügen und Hiddensee ist ein tückisches Gewässer, voller Untiefen und Sandbänke. Der Wassertaxi-Fahrer Karsten Rehse saß hier schon mal fest. Hier ganz oben, im Norden von Rügen, lässt sich niemand aus der Ruhe bringen. Mitten im Wald geht es morgens dagegen geradezu hektisch zu. Saskia Verton muss sechs Pferde und zwei Hunde versorgen. Sie ist Försterin, zuständig für den Nordosten Rügens. Saskia Verton stammt aus dem Rheinland. Seit neun Jahren lebt sie in der Försterei von Gelm - ganz alleine. Fast genauso lange hat die Insel-Försterin Gajat und Castello. Im Gegensatz zu ihr sind die beiden Araber-Hengste jedoch waschechte Insulaner. Ihre beiden Hunde begleiten Saskia Verton auf Schritt und Tritt: Buff, aus der Rasse 'Bouvier de Flandre', und Anton, eine alpenländische Dachsbracke. Ohne ihren Geländewagen wäre Saskia Verton aufgeschmissen: Ihr gesamtes Revier erstreckt sich über dreißig Kilometer. Fast alle ihre Dienstfahrten führen am Wasser entlang.

Bewertung

0,0   0 Stimmen