mare TV - Hollands Nordseeinseln

mare TV - Hollands Nordseeinseln

Natur und UmweltD  

"Watt-Diamanten" nennen die Niederländer ihre fünf bewohnten Nordseeinseln. "mareTV" entdeckt auf Texel, Vlieland und Ameland unberührte Natur, spezielle Menschen und eine Menge Überraschungen.

"Das Watt ist mein Süßigkeitsladen", sagt Maarten Boon. Zum "Naschen" fährt der 57-Jährige bei Ebbe an eine bestimmte Stelle auf Texel und sammelt Schnecken. Seine Delikatesse kocht er vor Ort auf seinem Holzofen-Anhänger, gezogen von einem alten Mofa.

Maarten lebt am, mit und vom Meer: Ein alter, umfunktionierter Kutter dient als Gartenhäuschen. Am Wochenende räuchert er Fisch, und unter der Woche sammelt er Treibgut. So kann er gut leben - seine Frau Corrie ist allerdings nicht ganz so begeistert, denn ihr Grundstück ist regelrecht überschwemmt mit Maartens maritimen Sammlerstücken.

Auf Ameland steht Lenie 't Hart ergriffen am Strand und schaut Franka hinterher. Franka ist ein Seehund und robbt gerade ins Meer - in die Freiheit. Mehrere Monate hat Lenie den verwaisten Heuler in ihrer Seehundkrippe aufgepäppelt, bevor Franka sich nun die Wildnis zurückerobert. Lenie 't Hart ist in den Niederlanden so etwas wie die "Mutter Teresa der Seehunde". "Wenn ich einen kranken oder verletzten Seehund sehe, lasse ich alles stehen und liegen." Für Lenie gilt: erst der Seehund, dann der Mensch.

Folkert Janssens hat die Lizenz zum PS-Protzen: Auf Vlieland fährt er Besucher in einem riesigen umgebauten Militärtransporter über die Insel. Die 320 PS braucht Folkert auch, denn er kutschiert seine Gäste durch die "Vliehors", eine 20 Quadratkilometer große Sandwüste. Von den Insulanern wird sie respektvoll "Sahara des Nordens" genannt. Doch die niederländische Meereswüste ist alles andere als öde und leer - auch hier findet sich auf jeder Tour so einiges an interessantem Treibgut.

Bewertung

0,0   0 Stimmen