makro: Vive la France?

makro: Vive la France?

Jahrelang hat Frankreich geprasst. Seine Wirtschaft mit Konjunkturprogrammen auf Staatskosten gedopt, seinen Konsum auf Pump finanziert. Nun bekommt die 'Grande Nation' die Quittung: Den Staat drückt ein riesiger Schuldenberg, die Wirtschaft ist verkrustet und hinkt international hinterher, und die Arbeitslosigkeit liegt bei fast zehn Prozent. 'Wirtschaftlich ist Sarkozy auf ganzer Linie gescheitert', so auch das schonungslose Urteil des französischen Wirtschaftsweisen Élie Cohen. In einer aktuellen Studie stufen Experten das Land in Sachen Wirtschaftskraft noch hinter Irland und Spanien ein. Frankreich müsse dringend umfassende Reformen vorantreiben. Auf der Zielgeraden der Präsidentschaftswahl im April versucht Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy nun den Befreiungsschlag. Mit einem umfangreichen Reformpaket will er das Land stabilisieren und verlangt seinen Wählern dabei einiges ab. Aber reicht das, um Frankreichs Wirtschaft wieder in Fahrt zu bringen? Europa kann das nur hoffen. Denn ein strauchelndes Frankreich könnte am Ende sogar Europas Währungsunion den Rest geben. Das Wirtschaftsmagazin 'makro' fragt: 'Vive la France?

Bewertung

0,0   0 Stimmen