makro: Umbrüche in Korea

makro: Umbrüche in Korea

Das geteilte Korea ist das letzte Land auf der Erde mit zwei gegensätzlichen Wirtschaftssystemen. Im verarmten sozialistischen Norden sind mit dem neuen, jungen Machthaber Kim Jong-un wieder Hoffnungen auf eine wirtschaftliche Öffnung verbunden. Erste Anzeichen gibt es in der Hauptstadt Pjöngjang - Autos und Handys als Vorboten des Kapitalismus? Im reichen demokratischen Süden vermehren Weltmarktführer wie Samsung, Hyundai und LG den Wohlstand des Landes. In nur fünf Jahrzehnten gelang Südkorea der beispiellose Aufstieg vom einfachen Agrarland zu einem hochentwickelten Industriestaat. Mit der Ausrichtung der EXPO 2012 erfährt Südkorea internationale Anerkennung. Unter dem Motto 'Der lebende Ozean und die Küste' ist die Welt von Mai bis August zu Gast in Yeosu. Das Schicksal von Süd- und Nordkorea ist wirtschaftlich und politisch eng mit dem Riesenreich China verbunden. Das gilt auch für die Frage der Wiedervereinigung. Das 3sat-Wirtschaftsmagazin 'makro' blickt anlässlich der EXPO 2012 hinter den Eisernen Vorhang von Nordkorea und beleuchtet die Exporterfolge Südkoreas.

Bewertung

0,0   0 Stimmen