makro: Spaniens Abstiegskampf

makro: Spaniens Abstiegskampf

WirtschaftsdokuD  

Auf dem Grünen Rasen scheint Spanien einfach alles zu gelingen. Wirtschaftlich hingegen kämpft das Land gegen den Abstieg. Massen von unfertigen Wohn- und Geschäftshäusern sind Ergebnis eines unkontrollierten Baubooms in den vergangenen drei Jahrzehnten und längst Symbole des Niedergangs. Die Arbeitslosigkeit liegt mit 25 Prozent so hoch wie in keinem anderen EU-Land, Unternehmenspleiten erreichen Rekordniveau. Und den maroden Banken geht das Geld aus: Monat für Monat ziehen die Spanier Milliarden Euro ab. Spaniens Banken haben seit zehn Jahren faule Immobilienkredite in ihren Bilanzen stehen. Auf bis zu 100 Milliarden Euro schätzen Experten die sogenannten 'Luftbuchungen', die nur zum Schein durchgeführt werden. Auf dem Kapitalmarkt finden die Geldhäuser deshalb kaum noch Finanziers und hängen am Tropf der EU. Das Vertrauen in Spaniens Wirtschaft schwindet zusehends. 'makro' fragt nach Perspektiven für das spanische Königreich, das noch vor wenigen Jahren als ökonomischer Kraftprotz gefeiert wurde.

Bewertung

0,0   0 Stimmen