makro: Globaler Handelskrieg

makro: Globaler Handelskrieg

WirtschaftsdokuD  

Jeder gegen jeden. Im globalen Handelskrieg gibt es keine klaren Fronten. Europäer, Chinesen und Amerikaner kämpfen um Wettbewerbsvorteile für die jeweils eigene Industrie. Ihre Waffen: Subventionen für die eigene Wirtschaft, Zölle, Quoten oder Einfuhrbeschränkungen für die anderen. Das Zeitalter des Freihandels scheint vorbei zu sein. Besonders erfindungsreich zeigt sich Argentinien: Die internationalen Autokonzerne müssen dort für jedes importierte Fahrzeug nicht nur Zoll zahlen, sondern auch Leder, Rindfleisch oder Reis im gleichen Wert einkaufen. Kein Land hat seit Beginn der internationalen Wirtschaftskrise 2008 mehr Handelshindernisse eingeführt. Noch vor wenigen Jahren sollte der internationale Güteraustausch durch ein globales Abkommen weitgehend liberalisiert werden und Entwicklungsländern faire Chancen auf dem Weltmarkt eröffnen. Doch jetzt verschanzen sich die Wirtschaftsmächte. Das 3sat-Wirtschaftsmagazin 'makro' lenkt den Blick auf einen globalen Handelskrieg, der viele Verlierer haben könnte und unseren Wohlstand bedroht.

Bewertung

0,0   0 Stimmen