Looking for Langston

Looking for Langston

Im New Yorker Schwarzenviertel Harlem sucht Alex in den 20er Jahren im schwulen Nachtleben zwischen Musik, Bällen, Drogen und Sex nach Beauty, dem Objekt seiner Begierde. Eine poetische Meditation über schwarze schwule Sexualität, angelehnt an die Biografie des afroamerikanischen Dichters der 'Harlem Renaissance', Langston Hughes. 'Looking for Langston' ist ein Film von großer visueller, erotischer und sprachlicher Kraft über eine narzisstische Subkultur junger schöner schwarzer Männer. Der Regisseur Isaac Julien schafft eine Balance zwischen Bildern und Gedichten, dramatischen Spielszenen und Archivaufnahmen, die vom Rhythmus des Blues unterlegt ist. Selten wurde das, was Harlem in den 20er bis 40er Jahren gewesen ist, so lebendig und sinnlich vermittelt. Da 'Looking for Langston' das Lebensgefühl dieses Ortes, seine Musik, seine Kunstszene und die schwulen Partys mit Szenen aus dem New York der späten 80er kombiniert, ist der Film auch zu einer zeitlosen Erkundung schwulen Begehrens zwischen Schwarz und Weiß geworden.

Bewertung

0,0   0 Stimmen