Liszt und die Orgel

Liszt und die Orgel

In der beeindruckenden Architektur der Philharmonie Luxemburg spielt der Konzertorganist Christian Schmitt Liszts symphonische Dichtung 'Orpheus'. Christian Schmitt ist 1976 im Saarland geboren. Er zählt zu den gefragtesten Konzertorganisten seiner Generation. Liszt komponierte die symphonische Dichtung für Orgel 1854 im Zusammenhang mit einer Aufführung der Oper 'Orpheus und Euridice' von Christoph Willibald Gluck am 16. Februar 1854 in Weimar. Auch die Leitung der Deutschen Radio Philharmonie liegt bei diesem außergewöhnlichen Konzert in den Händen eines Organisten: in denen des österreichischen Dirigenten Martin Haselböck (geb. 1954). Er stammt aus einer bekannten Wiener Musikerfamilie. In jüngster Zeit fand seine Aufnahme des Gesamtwerks für Orgel von Franz Liszt in der Musikwelt große Beachtung. Er dirigiert 'Ad nos ad salutarem undam' - Fantasie und Fuge über den Choral der Wiedertäufer aus Giacomo Meyerbeers Oper 'Le Prophète' (1849), bearbeitet von Marcel Dupré für Orgel und Orchester.

Bewertung

0,0   0 Stimmen