Liebe und Zufall

Liebe und Zufall

Die 76-jährige Elise lebt zusammen mit ihrem 79-jährigen Mann Paul in einer Villa am Zürichberg. Sie wäre gerne Schriftstellerin geworden, hat aber weder von einem Verlag noch von ihrem Mann Unterstützung bekommen. So entsorgt sie desillusioniert ihre Manuskripte und löst ihre ganze Bibliothek auf. Paul interessiert sich mehr für seinen alten Maserati als für die literarischen Werke seiner Gattin. Umsorgt von der langjährigen Haushälterin Angela lebt das betagte Paar friedlich aneinander vorbei.
Doch eines Tages wird Angela vom Regisseur Enrique angesprochen, der sie für ein Theaterprojekt engagieren will. Die temperamentvolle Italienerin sieht darin ihre Chance, endlich ihren Traum zu verwirklichen. Sie bittet Elise und Paul um drei Monate bezahlten Urlaub, was diese schweren Herzens zusagen. Für sie bricht eine harte Zeit an, müssen sie doch nun selber kochen und waschen lernen.
Was zu diesem Zeitpunkt noch niemand ahnt: Mit Angelas Engagement wird eine Reihe von schicksalhaften Begegnungen in Gang gesetzt, die dazu führen, dass sich Elise und Paul mit ihrer eigenen Vergangenheit auseinandersetzen müssen. Als Elise aus Neugier mit ihrem Hund eine Probe besucht, frisst dieser Schokolade und muss in den Notfall.
Dort arbeitet Enriques Sohn Jakob als Tierarzt. Als Elise ihn sieht, küsst sie ihn leidenschaftlich und fällt in Ohnmacht. Jakob ist in ihren Augen das pure Ebenbild von Robert, ihrer grossen Jugendliebe, dem sie damals nach Amerika hätte folgen sollen. Die Erinnerungen holen sie wieder ein und lassen sie nicht mehr los. Ist alles nur Zufall? Ist es Schicksal? Und hat Elise das Recht, die Biografie aller Beteiligten so spät noch neu zu schreiben?

Der Schweizer Regisseur Fredi M. Murer, bekannt durch Klassiker wie «Höhenfeuer» und «Vitus», realisierte mit «Liebe und Zufall» ein Drama über das Älterwerden und unerfüllte, verdrängte Wünsche. Inspiriert wurde Murer von einem nie publizierten Roman seiner Mutter und deren Jugendliebe.
Beim Bühnenstück im Film handelt es sich um das authentische Theaterprojekt «Knacks» von Ueli Bichsel und Silvana Gargiulo, welches am Theaterspektakel 2013 im Theater Nord Premiere hatte.

Bewertung

0,0   0 Stimmen