Lesbische Mütter - schwule Väter

Lesbische Mütter - schwule Väter

Familien ganz normal anders Film von Janine Göhring Linda ist ein Wunschkind mit zwei Müttern. John-Luka wächst bei Pflegeeltern auf - einem Männer-Paar. Stefanie und Christina leben seit der Trennung der Eltern mit ihrer Mutter und deren Freundin. Sie alle sind Kinder aus Regenbogenfamilien. Ihre Eltern sind homosexuell und gehen ungewöhnliche Wege der Familiengründung. Als sich Jesta und Sophia ein Kind wünschten, ahnten die beiden Frauen noch nicht, wie mühsam ihr Weg zum Familienglück sein wird. Anders als bei heterosexuellen Ehepaaren wird lesbischen Paaren eine künstliche Befruchtung nicht von der Krankenkasse bezahlt. Jesta und Sophia mussten sich selbst helfen. Bei einer dänischen Samenbank kauften sie Spendersamen. Die künstliche Befruchtung führten sie zu Hause durch. Doch Jesta wurde nicht schwanger. Enttäuscht und hoch verschuldet wussten die Frauen nicht weiter. Da bot sich ein Freund überraschend als Spender an und wenige Wochen später dann die erlösende Nachricht: Baby Linda war unterwegs. Seit der Geburt ihrer Tochter genießen die Frauen ihre Mutterrolle, doch die nächsten Herausforderungen stehen ins Haus. Anders als der biologischen Mutter Jesta steht Co-Mutter Sophia nicht automatisch das volle Sorgerecht zu. Ein Berliner Familiengericht prüft, ob Sophia per Stiefkindadoption die gleichen Rechte erhält. Auch André und Stefan können sich ein Leben ohne Kind nicht mehr vorstellen. Mit Unterstützung vom Jugendamt Cottbus nahmen die Männer im April 2010 Pflegesohn John-Luka auf. Seitdem dreht sich die Welt des Paares um den Fünfjährigen. Jeder noch so kleine Entwicklungsschritt des Jungen erfüllt André und Stefan mit Stolz. Wie alle Pflegekinder hat auch der kleine John-Luka an seiner familiären Vorgeschichte zu tragen. Einfühlsam versuchen die Pflegepapas ihrem Jungen im neuen Zuhause viel Nestwärme zu geben. Ob John-Luka bei ihnen aufwachsen darf, ist noch nicht endgültig entschieden.

Bewertung

0,0   0 Stimmen