Leih-Oma im Einsatz

Leih-Oma im Einsatz

GesellschaftsreportageD  

Annemarie Holstein macht sich auf den Weg zur Kita. Der zweijährige Bennet erwartet sie bereits. Die 70-Jährige ist eine von mehr als 130 'Hilfsomas', die ehrenamtlich Kinder betreuen, entweder weil sie selbst keine Kinder haben oder weil sie im Alter eine neue Aufgabe suchen. Denn statt Geld bekommen die 'Leihomas' vom Verein 'Jung & Alt e.V.' ehrenamtlich ein kleines Geschenk als Dankeschön für ihre Dienste. Die Omas holen die Kinder von der Kita ab, machen ihnen zu essen, spielen mit ihnen und bringen sie ins Bett. Wie eine 'echte' Oma. Manchmal müssen sie auch im Notfall einspringen - wenn eine Konferenz länger dauert oder die Eltern einen wichtigen Termin haben. Annemarie Holstein blättert in einem dicken Album mit selbst gemalten Bildern, Fotos und Texten - Erinnerungen an 'ihre' Kinder. Aus diesen Begegnungen werden oft Freundschaften, die lange andauern. Morgen bekommt Annemarie Holstein besonderen Besuch: von der siebenjährigen Thea, einem Mädchen, das sie fünf Jahre lang betreut hat. Da Thea jetzt in die Ganztagsschule geht, brauchen sie und ihre Eltern den Oma-Hilfsdienst eigentlich nicht mehr. Aber zum Kekse essen und Klönen schaut Thea weiterhin gerne vorbei. 'Weil es bei Oma Holstein so gemütlich ist und weil wir so gerne zusammen basteln.' Papier, Klebe und Schere hat Oma Holstein bereits zurechtgelegt - und Schokotaler, die Lieblingskekse von Thea.

Bewertung

0,0   0 Stimmen