Land der Liebe und der Rebellion - Katalonien

Land der Liebe und der Rebellion - Katalonien

Wie kaum ein anderes Volk in Europa berufen sich die Katalanen auf ihre eigene Kultur, vor allem auf ihre Sprache. Sänger wie Raimon, Maria del Mar Bonet und Lluis Llach haben während der spanischen Diktatur unter General Franco, in der nur Spanisch sprechen erlaubt war, öffentlich Widerstandslieder in Katalanisch gesungen und wurden dafür verfolgt. Doch der Siegeszug des Nova Cançó, dieser aggressiven, gefühlvollen, aufrüttelnden Protestlieder, war unaufhaltsam. Zu Beginn der 60er Jahre traten die Sänger nur in den Hinterstuben von Gasthäusern auf, nach und nach füllten sie ganze Sportarenen, und ihre Lieder wurden zum Inbegriff der katalanischen Identität. Heute begeistert eine junge Musikergeneration die katalanische Jugend und kämpft für das Überleben der katalanischen Kultur, allen voran die Gruppe 'Obrint Pas' aus Valencia. Die Dokumentation stellt sowohl die älteren Sänger des Nova Cançó, als auch die energiegeladenen jungen Gruppen vor, und zwar vor dem Hintergrund ihrer jeweiligen Herkunft, den Landschaften, in der Katalanisch gesprochen wird: in Südfrankreich, auf den Balearen, in Valencia und in der eigentlichen Urregion 'Katalonien'. Deutlich wird, warum die Katalanen leidenschaftlich auf ihrer Sprache beharren und ihre Identität und Unabhängigkeit zu bewahren suchen. Während die alten Protestsänger zum Umsturz der Franco-Diktatur aufriefen, erkennt die Jugend in der überwundenen Diktatur nur eine logische Konsequenz des globalen Kapitalismus, der jegliche Einzelkultur durch seine Eindimensionalität auszulöschen droht. Dagegen singen viele der jungen Musikgruppen an - ausschließlich in katalanischer Sprache.

Bewertung

0,0   0 Stimmen