Kremlblick vom Ritz

Kremlblick vom Ritz

Gut hundert Meter vom Kreml und dem Roten Platz entfernt, hat das teuerste Hotel Moskaus am 1. Juli 2007 seine Pforten geöffnet - mitten im Machtzentrum eines noch immer nicht ganz freien Landes: das Ritz Carlton. Das günstigste Zimmer kostet gut 1.000 Euro die Nacht und misst immerhin 42 Quadratmeter. Ein Restaurant des deutschen Sternekochs Heinz Winkler, zwei weitere Restaurants, drei Bars und Lounges und eine Sushi-Bar sorgen für leibliches Wohl und leere Brieftaschen. Hier ist alles ausgerichtet auf die Superreichen und Mächtigen dieser Welt. Nur wenige Tage vor der Eröffnung brodelt es hinter den Kulissen des 6-Sterne Hotels noch kräftig. Es wird geputzt und gewienert, es fehlen noch Türen in den Zimmern, die Wandverkleidungen in den Fluren werden montiert, letzte Schönheitsfehler ausgeräumt und die riesige Glaskuppel über der Bar auf dem Dach des Hotels freischwebend gereinigt. 'Kremlblick vom Ritz' dokumentiert die heiße Phase vor der feierlichen Inbetriebnahme dieses Hotels und die ersten Tage danach. Die Dokumentation erzählt in eindrucksvollen Bildern, wie sich Personal und Gäste im Mikrokosmos Ritz Carlton zurechtfinden und wie sich die Angestellten im Spagat zwischen ihrem eigenen Leben und dem schönen Schein des Reichtums arrangieren.

Bewertung

0,0   0 Stimmen