Konzert der Wiener Philharmoniker in Budapest

Konzert der Wiener Philharmoniker in Budapest

Die Wiener Philharmoniker gelten als eines der führenden Orchester weltweit. 2017 spielen die Musiker auch im Palast der Künste in Ungarns Hauptstadt Budapest. Es dirigiert Zubin Mehta.

Das Anliegen der Musiker ist es, Werke aufzuführen, die österreichische und ungarische Musik verbindet. Zum 150. Jahrestag des österreichisch-ungarischen Ausgleichs von 1867 ist dieses Konzert eine klare Botschaft.

Auf dem Programm stehen eine Ouvertüre des ungarischen Komponisten Ferenc Erkel, auch Begründer der ungarischen Nationaloper, Josephs Haydns "Sinfonia Concertante" mit namhaften Solisten, das Konzert für Orchester von Béla Bartók und von Johann Strauss "An der schönen blauen Donau". Die heimliche Hymne Österreichs feiert dieses Jahr ihr 150. Jubiläum.

Stardirigent Zubin Mehta fühlt sich den Wiener Philharmonikern seit seiner Jugend verbunden. Mit 18 Jahren war er nach Wien gekommen, um dort zu studieren. Im Alter von 25 dirigierte er erstmals die Philharmoniker. Inzwischen sind es fast 300 gemeinsame Auftritte.

Bewertung

0,0   0 Stimmen