Kommissar Beck - Die neuen Fälle - Die Todesfalle

Kommissar Beck - Die neuen Fälle - Die Todesfalle

Kommissar Becks Tochter Inger steht kurz vor ihrer Niederkunft, und so hat der Polizist kein offenes Ohr für den Kollegen Nordmark, den etwas zu bedrücken scheint. Tags darauf wird Nordmark erschossen auf einer Parkbank aufgefunden. Aus einem Abschiedsbrief an den Strichjungen Leonard erfährt Beck, dass der Tote unter seiner geheim gehaltenen Homosexualität gelitten hat. Lena Klingström fällt auf, dass Nordmark regelmäßig Daten aus dem Polizeicomputer abgefragt hat, die mit seinen Fällen nichts zu tun hatten. Der misstrauisch gewordene Beck findet heraus, dass der Abschiedsbrief des Toten gefälscht wurde. Nordmark wurde ermordet. Auf Grund seiner Homosexualität ist er erpresst worden, um bei der Polizei als Maulwurf zu arbeiten. Ausgerechnet den Großkriminellen Gavling, gegen den die Polizei seit Jahren erfolglos ermittelt, hat Nordmark mit Informationen versorgt. Der skrupellose Gangster ist ein alter Bekannter, der bei Becks erstem Mordfall vor 19 Jahren auf Grund eines Formfehlers frei gesprochen worden war und seither sein Unwesen treibt. Es gelingt Beck, die Zeugin Gunilla Enmark ausfindig zu machen, die von Gavling damals durch massive Drohungen mundtot gemacht worden war. Beck kann sie dazu bewegen, jetzt doch gegen Gavling auszusagen, der seinerzeit ihren Säugling aus dem achten Stock geworfen hatte. Doch der Kommissar ahnt nicht, dass Gavling in der Zwischenzeit einen neuen Spitzel eingeschleust hat und über die Ermittlungen gegen ihn bestens informiert ist ...
'Die Todesfalle' ist eine spannend und temporeich inszenierte Episode der Reihe um die schwedische Krimi-Ikone Kommissar Beck, deren psychologisch ausgefeilte Charaktere auf den Figuren der Kultkrimis von Maj Sjöwall und Per Wahlöö basieren.

Bewertung

0,0   0 Stimmen