Komm hier haste ne Mark!

Komm hier haste ne Mark!

Helge Schneider, die selbsternannte 'singende Herrentorte', rockt den Admiralspalast: Deutschlands vielseitigster Comedian und absurdester (dabei hochgelobter) Jazzmusiker kaspert sich in seinem Bühnenprogramm 'Komm hier hast ne Mark!' mit Minisaxofon, Piano und Xylofon durch Songs wie 'Fitze Fitze Fatze' und 'De La Torseo Al Campo Testo'. Helge hat seine Haare etwas verändern lassen, seine Finger sind etwas schlanker geworden. Das liegt am vielen Üben auf dem Synthesizer. Helge Schneiders offizielles Orchester kämpft sich durch den schweren Bühnennebel und in die von Schneiders Schwester genähten Klamotten. Schlagzeuger Pete York liest die 'London Times' und isst dabei eine Wurst. 3sat zeigt eine Aufzeichnung aus dem Admiralspalast Berlin 2010.

Bewertung

0,0   0 Stimmen