Köllnflocken - die Haferdynastie

Köllnflocken - die Haferdynastie

Wirtschaft und Konsum 

Kölln ist ein traditionelles, norddeutsches Unternehmen mit klangvollen Namen und einer interessanten Unternehmensgeschichte. Vor allem die Köllnflocken sind vielen Menschen bekannt. 1820 wurde das Unternehmen von Peter Kölln in Elmshorn gegründet und setzt heute mit 360 Mitarbeitern 125 Millionen Euro jährlich um. Das wichtigste Produkt der Firma sind die blütenzarten Köllnflocken, seit 80 Jahren eine eingeführte Marke.

Von der Dampfmaschinenzeit bis an die Schwelle der Industrialisierung 4.0 sind die Haferflocken in vielen Haushalten Teil eines gesunden Frühstücks. Der Durchbruch zu einer der bekanntesten deutschen Marken gelang dem Unternehmen 1938. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden Haferflocken im Krämerladen lose verkauft, die Gewinnmarge war gering. Der damalige Firmeninhaber Peter Kölln hatte die Idee, Haferflocken in Tüten zu verpacken und den Paketen Sammelbildchen mit Märchenmotiven beizulegen. Es war der Beginn einer Erfolgsgeschichte. Bis heute ist die Firma aus dem schleswig-holsteinischen Elmshorn Marktführer bei Getreideprodukten. Autor Manfred Uhlig geht auf historische Spurensuche und erkundet in der Gegenwart, was vom Vermächtnis des Gründers bis heute fortgeführt wird.

Bewertung

0,0   0 Stimmen