Klassentreffen

Klassentreffen

Sind die besten Jahre schon vorbei oder geht das gute Leben gerade erst los? 15 Jahre sind vergangen, seit Nick, Connie, Tanja, Stütze, Lutz und Bert in einer Kleinstadt im Taunus zusammen Abitur gemacht haben. Nun sind sie Mitte 30 und treffen sich auf ihrem Klassentreffen wieder. Was ist aus ihnen geworden? Erkennen sie sich überhaupt wieder? Ein Abend, eine Nacht bis zum nächsten Morgen, verzaubert und bitter zugleich. Vieles hat sich geändert, manches wird sich nie ändern: Nick, der Kleinstadtcasanova mit einer vergeigten Musikerkarriere, wickelt die Frauen immer noch um den Finger - und merkt doch, dass er an die Grenzen seines Rock'n'Roller-Lebens stößt. Connie, Nicks erste große Liebe, die unnahbare Jahrgangsschöne, ist mit ihren hohen Ansprüchen am Leben gescheitert - und findet heraus, dass vielleicht nicht das Leben, sondern die Ansprüche schuld sind. Tanja, Mutter von Zwillingen und kurz vor ihrer ersten Scheidung, hat sich immer nach anderen gerichtet - und erkennt in dieser Nacht etwas über ihre eigenen Wünsche. Stütze, unentdecktes Musikgenie, zurückgeblieben in den Abgründen der Provinz, arrangiert sich mit einer tragischen Vergangenheit - und blickt zum ersten Mal in die Zukunft. Und die Jahrgangsloser Lutz und Bert entdecken, dass man machen kann, was man will: Auf dem Klassentreffen ist man doch wieder derselbe Loser wie auf der Schulbank. Was die ehemaligen Computernerds nicht daran hindert, ihr Leben einer gnadenlosen Prüfung zu unterziehen, die für Lutz im Knast und für Bert in den Armen von Connie endet.
Klassentreffen. Eine Nacht, in der sich ein Leben bündelt, melancholisch, mutig, märchenhaft und albern. Wer weiß schon, was am nächsten Morgen wartet. In dieser Nacht sind sie wieder die Alten, Freunde fürs Leben, eine verschworene Gemeinschaft, die alte Clique, die sich ewige Treue schwört - bis zum nächsten Klassentreffen.

Bewertung

0,0   0 Stimmen