Kanu: Rennsport-WM

Kanu: Rennsport-WM

Die Krylatskoye-Regattastrecke in der russischen Hauptstadt Moskau ist Austragungsort der diesjährigen Sprint-Weltmeisterschaften im Kanu-Rennsport. Vor vier Jahren erhielt der Russische Knauverband den Zuschlag für diese WM und damit fiel auch die Entscheidung, die Regattastrecke, die seit den Olympischen Spielen 1980 nicht mehr aufgebessert wurde, komplett neuzugestalten. Die offizielle Einweihung des Komplexes fand im Juni beim President's Cup statt, einem offenen russischen Wettkampf mit einer Preisgelddotierung von rund 85.000€. Dort konnten auch einige der WM-Teilnehmer schon einmal testen und auch Erfolge feiern. Wie Max Max Hoff, vierfacher Weltmeister und Bronzemedaillengewinner bei den letzten Olympischen Spielen 2012 in London. Über seine Hausstrecke, den 1000m, war er der erste Sieger auf der neuen Krylatskoye-Strecke. Auch die Lokalmatadoren Alexey Korovashov und Ilya Perwuchin konnten vor heimischem Publikum glänzen. Sie gewannen im Zweier-Kanu über dieselbe Strecke. Ebenso wie Hoff konnten sie bei Olympia Bronze in ihrer Disziplin gewinnen. Und die Russen haben noch ein weiteres Ass im Ärmel: den achtfachen Weltmeister über 200m (Team-Bewerbe inklusive) und ebenfalls Bronzemedaillengewinner von London, Ivan Shtyl.

Bewertung

0,0   0 Stimmen