Jubiläumsgala zum 300-jährigen Bestehen der Ballettschule der Pariser Oper

Jubiläumsgala zum 300-jährigen Bestehen der Ballettschule der Pariser Oper

Die Ballettschule der Pariser Oper verkörpert den französischen Ballettstil des 17. und 18. Jahrhunderts, der an der königlichen Tanzakademie (1661) durch Ludwig XIV. und das Conservatoire de danse (1713) begründet wurde. Seitdem entwickelt sich diese Einrichtung beständig weiter, wobei es ihr gelang, traditionelle und zeitgenössische tänzerische Ausdrucksformen gekonnt zu vereinen. Die Jubiläumsgala ist eine Hommage an diesen unverwechselbaren Tanzstil. Auf dem Programm stehen Kreationen, die einerseits dem klassischen Ballett verpflichtet sind, andererseits aber modern interpretiert werden. Annette Gerlach moderiert die Aufzeichnung. Sie wird durch kurze Dokumentationen ergänzt, in denen die Entwicklung des klassischen französischen Tanzstils sowie dessen Weitergabe und Rezeptionsgeschichte im Mittelpunkt stehen. Schauplätze sind das Schloss von Versailles, die historischen Ballettsäle des Palais Garnier und die Ballettschule in Nanterre. Brigitte Lefèvre, Ballettmeisterin der Pariser Oper, und Elisabeth Platel, Leiterin der Ballettschule, beleuchten die Geschichte der Einrichtung, deren Tanzausbildung und Bedeutung für das zeitgenössische künstlerische Schaffen und die Zukunft des Tanzes. Auf dem Programm der Jubiläumsgala stehen: - 'D'ores et déjà': Das Stück bringt zwei Künstler zusammen, deren unterschiedliche Stile sich gegenseitig ergänzen. Die auf barocke Tänze spezialisierte Choreographin Béatrice Massin und Nicolaus Paul, Tänzer im Ballettensemble der Pariser Oper und moderner Choreograph, interpretieren die barocken Grundlagen des Balletts unter Verwendung von Auszügen aus der Ballettoper 'Les Indes Galantes' von Jean-Philippe Rameau.
'La nuit de Walpurgis': Getanzt wird ein Ballett aus der Oper 'Faust' von Charles Gonoud; die Choreographie von Claude Bessy geht auf Léo Staats zurück. Das Ballett, das von Generationen von Tänzerinnen aufgeführt wurde, verkörpert den französischen Stil des frühen 20. Jahrhunderts in Reinform.
'Célébration': ein Werk des Choreographen Pierre Lacotte, ein Experte des romantischen Balletts.

Bewertung

0,0   0 Stimmen