Jesus und die Entstehung des Christentums

Jesus und die Entstehung des Christentums

Die römischen Behörden wurden den frühen Christen gegenüber zunehmend intolerant, als die sich weigerten, den heidnischen Göttern der Römer Opfer zu bringen. Mit fremdartigen, geheimen und mysteriösen Praktiken wie dem Abendmahl, wurden die Christen bald als barbarische Kannibalen gebrandmarkt. Noch sträubten sich die Römer, die Christen deswegen systematisch zu verfolgen und zu töten. Doch es gab Ausnahmen: So düpierte die Märtyrerin Perpetua in der Arena von Karthago ihren Scharfrichter, indem sie sich in einem Akt der Provokation eigenhändig das tödliche Schwert an den Hals setzte Hier verband sich eine große spirituelle Kraft mit der Fähigkeit, zur richtigen Zeit starke Symbole oder Symbolhandlungen einzusetzen. Roms Versuch, das Christentum auszulöschen, hauchte dieser neuen Religion vielmehr erst Leben ein und trug letztlich dazu bei, dass es sich zu einer weltweit agierenden politischen und religiösen Kraft entwickeln konnte.

Bewertung

0,0   0 Stimmen