In aller Freundschaft (301)

In aller Freundschaft (301)

Anne Marx wird von ihrem Freund Christoph Mahler mit akuten Magenschmerzen in die Sachsenklinik gebracht. Anne lebt in Hamburg und kommt regelmäßig nach Leipzig, um ihren Freund zu besuchen, der hier seit ein paar Monaten lebt. Sie trägt sich mit dem Gedanken, ganz nach Leipzig zu ziehen. Sie wird von Dr. Elena Eichhorn behandelt. Was Anne nicht weiß: Die Ärztin und Christoph teilen eine gemeinsame, unglückliche Vergangenheit. Sie hatten zusammen ein Kind, das infolge einer seltenen Erbkrankheit gestorben ist. Kurz darauf haben sie sich getrennt. Und nun treffen sie hier unter diesen Umständen überraschend wieder zusammen. Während Anne zu weiteren Untersuchungen in der Klinik bleibt, nähern Elena und Christoph sich zaghaft und unsicher einander an. Sie spüren schnell, dass sie immer noch mehr für einander empfinden, als sie sich zunächst eingestehen wollen ... Indessen ergeben die Untersuchungen, dass Anne einen womöglich bösartigen Tumor hat. Sie muss operiert werden. Christoph gesteht Elena, dass er sie liebt, sie immer geliebt hat. Aber er weiß, dass er seine Freundin jetzt unmöglich verlassen kann. Elena unterstützt diese Entscheidung nicht nur, sie fordert sie sogar. Die ganze Situation ist nicht nur für Christoph, sondern auch für sie ein großes Dilemma. Dr. Kathrin Globisch gerät mit Dr. Roland Heilmann aneinander. Sie hat endlich ihre gewünschte Akupunkturweiterbildung begonnen, doch ausgerechnet am Tag ihres letzten Kurses hat Roland sie für einige Operationen eingeteilt. Kathrin drängt ihn, den Dienstplan zu ändern, doch er beharrt auf seiner Entscheidung. Darüber hinaus glaubt Kathrin, dass Roland ihre Weiterbildung nicht ernst nimmt. Ja schlimmer noch, dass er sie nicht ernst nimmt. Nach einem witzig gemeinten Kommentar von ihm verlässt Kathrin gekränkt das gemeinsame Abendessen bei ihrem neuen Kollegen Dr. Martin Stein. Der gerät in die Rolle des Vermittlers.

Bewertung

0,0   0 Stimmen