In 3 Tagen bist du tot

In 3 Tagen bist du tot

Die Matura ist bestanden, doch viel Zeit zum Feiern bleibt Nina und ihren Freunden nicht. Alle fünf erhalten eine anonyme SMS mit der Drohung: 'In 3 Tagen bist du tot'. Messen sie der Nachricht zuerst keine große Bedeutung bei, wird ihnen der Ernst der Lage schon kurz darauf bewusst, als der erste aus der Gruppe verschwindet. Nach amerikanischem Vorbild wird vor der malerischen Kulisse des österreichischen Traunsees ein spannender Thriller inszeniert, der sich vor dem Vergleich mit ähnlichen Hollywood-Produktionen nicht zu verstecken braucht. Im kleinen Ort Ebensee sind die Schüler nach bestandener Matura ausgelassen am Feiern, als Nina (Sabrina Reiter) und ihre vier besten Freunde eine SMS ohne Absender erhalten: 'In 3 Tagen bist du tot'. Zunächst lassen sie sich durch die anonyme Drohung nicht weiter beunruhigen, doch bereits am Abend wird Ninas Freund Martin (Laurence Rupp) nach einer Party vermisst. Der alarmierte Polizeibeamte Kogler (Andreas Kiendl) nimmt den Vorfall nicht besonders ernst, doch am nächsten Tag wird Martins Leiche im Traunsee gefunden. Und dies war scheinbar nur der Anfang: In der folgenden Nacht wird Nina aus dem Haus ihrer Eltern entführt und kann nur mit der Hilfe ihres Klassenkameraden Patrick (Julian Sharp) fliehen. Dieser wurde von der Clique sogar zeitweise als Täter verdächtigt, nun muss er seinen heldenhaften Einsatz mit dem Leben bezahlen. Und Patrick war nicht das letzte Opfer des Killers; noch in der gleichen Nacht wird Alex (Nadja Vogel) im Gasthof ihrer Eltern brutal ermordet. Fortan stehen ihr Freund Clemens (Michael Steinocher), Mona (Julia Rosa Stöckl) und Nina unter Polizeibewachung. Ein Verdacht lässt Nina jedoch keine Ruhe, und die drei beschließen, auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen. Tatsächlich finden die Freunde heraus, dass sie und der Mörder durch eine lang zurückliegende Schuld miteinander verbunden sind . . .

Bewertung

0,0   0 Stimmen