Im Rausch der Macht: Macht und Verbrechen

Im Rausch der Macht: Macht und Verbrechen

SPIEGEL GESCHICHTE SPIEGEL GESCHICHTE 28.07., 14:00 - 14:50 Uhr
PolitikD 201745 Minuten 

Verbrechen haben so gut wie immer mit der negativen Seite von Macht zu tun: Der Täter bemächtigt sich einer Sache oder einer Person, um daraus einen Vorteil zu erlangen, zum Nachteil anderer. Besonders krass wird das bei Entführungen deutlich: Das Opfer erlebt Hilflosigkeit und totale Ohnmacht, es ist dem Täter ausgeliefert, er hat es in seiner Gewalt. Seine Macht kann er soweit missbrauchen, dass er sogar über Leben und Tod entscheidet. Welche Rolle spielt also der Machtgedanke bei Verbrechen? Was können Waffen dabei bewirken? Und was hält potenzielle Täter im Zaum?

Bewertung

0,0   0 Stimmen

Mitwirkende

  • Regie Nathalie Boegel